PFERDEHUFE | Teil 3: Fütterung bei Hufproblemen

Schlechtes Hufwachstum und mangelhafte Hornqualität sind  immer ein Zeichen dafür, dass fürs Pferd etwas ganz und gar nicht optimal „läuft“. Bevor also der geliebte Vierbeiner tatsächlich schlecht läuft, muss der Pferdebesitzer eine Analyse der Haltungsbedingungen machen und außerdem ausschließen, dass die Hufprobleme auf Krankheit oder Stress zurückzuführen sind.

Fütterungsmanagement

Überprüfe also zuerst die Grundfutterration deines Pferdes bevor du zu speziellem Zusatzfutter greifst. Überlege dir dabei, ob dein Pferd genug Raufutter erhält, ob sich die Kraftfuttermenge im Rahmen hält oder ob es vielleicht auf einer Weide mit jungem Gras eine übertriebene Menge Eiweiß aufnimmt. All das sind nämlich Faktoren, die zu einer schlechten Hornqualität führen und damit das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit jedes Pferdes ganz erheblich beeinflussen.

Bausteine für den Hufaufbau

Hufhorn enthält  erhebliche Mengen an Spurenelementen und Mineralstoffen. Deshalb ist es natürlich besonders wichtig, dass über das Futter genügend Nachschub geliefert wird. Ein gutes Mineralfutter bietet organisch und anorganisch gebundene Spurenelemente und gleicht Defizite im Grundfutter aus.

Wahre Schönheit kommt von Innen

Nicht fehlen darf das Hufvitamin Biotin, wenn es um Problemhufe geht. Schließlich  gilt es als Katalysator für schnelles Hufwachstum. Ein Mineralfutter mit reichlich Biotin wirkt auch als Kur oft wahre Wunder, vor allem wenn es mit essentiellen Aminosäuren kombiniert wird. Zwar führt Eiweiß in rauen Mengen zu bröckligen Hufen, doch manche Aminosäuren sind einfach unverzichtbar, damit es nicht zu verzögertem Hufwachstum kommt. Hier steht Qualität vor Quantität!

Unsere Empfehlung:

Eine ideale Kombination aller wichtigen Grundbausteine zur Hufgesundheit bietet Pegus Multivitamin, das sich besonders positiv auf Hornqualität und Hufwachstum auswirkt.

Auch unser Mineralfutter für Pferde kann was Hufe, Haut und Haar betrifft besonders mit Kieselgur punkten. Es versorgt Pferde mit „Baustellen“ in diesen Bereichen mit einer Extraportion Silicium und hat damit quasi Reparaturfunktion.

01.07.2019