PFERDEHUFE | Teil 2: Tipps zur Hufpflege

Gesunde Hufe sind die Grundvoraussetzung dafür, dass Pferde zufrieden und belastbar sind. Auch wenn ein geölter Huf für einen glänzenden Auftritt sorgt, fängt richtige Hufpflege bereits viel früher an und ist auf keinen Fall nur Kosmetik.

Bewegung und Boden

Beste Wachstumsbedingungen für die Hufe deines Pferdes Hufe schaffst du durch Bewegung, denn damit wird der Kreislauf angeregt und die Durchblutung der Hufe gesteigert. Kommt der Stoffwechsel so richtig auf Touren, wächst auch der Huf.

Eine weitere Grundvoraussetzung für gute Hufe sind saubere Böden in Box und Auslauf, denn Kot und Urin greifen an. Besonders an matschigen Stellen vermehren sich Bakterien und nisten sich zum Beispiel im Strahl ein. Strahlfäule ist dann vorprogrammiert.

Reinigung und Kontrolle

Die tägliche Reinigung der Hufe mit Hufkratzer und Bürste entfernt Schmutz aber auch Fremdkörper, die sich besonders gerne in den Strahlfurchen verstecken oder in die Sohle eingraben. Aua! Dieser schmerzhafte Vorgang kann schlimmstenfalls  sogar einen Hufabszess auslösen, der deinen Freizeitfreund von jetzt auf gleich lahmlegt.

Maßarbeit am Huf

Auch wenn ein Pferd keinen Hufschutz durch Hufeisen braucht, muss ein dazu ausgebildeter Fachmann die Hufe regelmäßig bearbeiten. Mit Hufmesser und Raspel schneidet er das Hufhorn rundum zurecht. Dabei geht es aber nicht darum, dass danach alle Hufe gleich aussehen. Je nach Körperbau, Hufstellung, und Hornwachstum wird hier ganz individuelle Maßarbeit geleistet, damit sich dein Pferd optimal bewegen kann.

Natürliche Pflegetipps

Koppelgang auf einer feuchten Wiese, eine Schlammpackung aus Lehm oder ganz einfach Fußbäder wirken bei trockenen, spröden Hufe wahre Wunder! Im Anschluss aufgetragene Pflegeprodukte speichern die Feuchtigkeit im Huf, so dass er wieder elastischer wird.

Weiche Hufe müssen regelmäßig abgebürstet und besonders sauber und trocken gehalten werden. Wenn sich die Reinigung mit Wasser nicht vermeiden lässt, im Anschluss unbedingt gut trocknen lassen und erst danach ölen. So hältst Du Feuchtigkeit fern.

Mehr darüber, wie du mit der richtigen Fütterung Einfluss auf Hufwachstum und Hornqualtität nehmen kannst, erfährst du nächste Woche!

23.06.2019